Aktion "Ernten erlaubt"

Apfelbaum

Obstbäume, die keiner aberntet, Obst, das irgendwann verfault. Schade drum!


Das muss nicht sein, haben sich die Gemeindeverwaltung und der Obst- und Gartenbauverein Glattbach gedacht und rufen nun gemeinsam auch in unserem Ort die Aktion "Ernten erlaubt" ins Leben. Wir schließen uns somit einigen Landkreisgemeinden an.


Die Idee, die hinter dem Projekt steckt, ist simpel: Obstbäume auf Streuobstwiesen, Flurbereinigungsflächen oder an Straßen, deren Eigentümer Äpfel, Birnen oder Zwetschgen nicht selbst abernten und verwerten können oder wollen, werden mit einem um den Stamm gebundenen gelben Band, mit der Aufschrift „Ernten erlaubt“ markiert.

Das signalisiert:

 

Hier darf geerntet werden!


Mit dem Projekt wollen wir versuchen, dass Früchte, die sonst an oder unter den Bäumen verfaulen würden, eine sinnvolle Verwendung finden. Gerade in Corona-Zeiten ist sicher mancher dankbar, wenn er heimisches Obst ernten kann. Familien, die ihre Kinder zuhause beschäftigten müssen, könnten dies sinnvoll tun, indem sie dieses Obst verwerten.

Natürlich erntet jeder auf eigene Verantwortung. Das Obst darf nur privat und nicht kommerziell verwertet werden. Es sollte selbstverständlich sein, dass man die Bäume beim Ernten nicht verletzt oder gar zerstört und die Wiesen nicht mit Autos befährt.

Im Rathaus, unter www.glattbach.de  und auf der Homepage des Obst- und Gartenbauvereins www.ogv-glattbach.de sowie auf

beiden Facebook Seiten wird ein Plan der freigegebenen Bäume veröffentlicht werden. Dort kann man dann auch erkennen, ob es sich zum Beispiel um Winteräpfel handelt, die erst nach einer gewissen Liegezeit genießbar sind.


Wer selbst Bäume zum Abernten zur Verfügung stellen möchte, kann sich die gelben Bänder ab 01.09.2020 im Glattbacher Rathaus im Zimmer 3 bei Carolin Schäffer abholen. Sollte man selbst die Bäume nicht kennzeichnen können, hilft Ihnen der Obst- und Gartenbauverein  natürlich sehr gerne dabei.


Damit den Baumbesitzern keine Kosten entstehen, stellen die Gemeinde und der Obst- und Gartenbauverein gemeinsam die Bänder zur Verfügung.

Wir hoffen auf eine rege Beteiligung und wenig liegengebliebenes Obst.

Ihr Bürgermeister Kurt Baier und Ihre Jacqueline Knoll  (1. Vorsitzende OGV)

 

 

Drucken